Roland Müller Geschäftsführer winwin Finance im Gespräch

Sale & Lease Back – Flexible Finanzierung bei neuen IT-/TK-Anforderungen

Eine nicht mehr rich­tig dimen­sio­nier­te IT-Ausstattung bzw. Büro-Technik hemmt das Geschäft. Doch nicht immer ist gleich der Kauf kom­plett neuer Geräte die rich­ti­ge Lösung. GFC bietet in Kooperation mit dem Finanzierungsspezialisten winwin Finance ein Sale & Lease Back-Modell an, mit dem Sie fle­xi­bel auf neue Anforderungen reagie­ren können. Wie das funk­tio­niert und welche Vorteile es bringt, erklä­ren wir im Folgenden.

Veränderte Umstände erfor­dern ange­pass­te Lösungen

Wie schnell sich Geschäftsumstände ändern können, hat die COVID-19-Pandemie ein­drück­lich gezeigt. Viele Unternehmen muss­ten durch die Home-Office-Pflicht ihren Gerätepark anpas­sen – zum Beispiel von Desktop-PCs zu Laptops, oder von der alten Telefonanlage zu einem Cloud-basierten Kommunikationssystem. Doch auch abseits sol­cher Extremereignisse können sich immer wieder neue Anforderungen an Hardware erge­ben – zum Beispiel ein plötz­li­cher Wachstumsschub, der die bis­he­ri­gen Server-Kapazitäten sprengt.

Geräte abkau­fen, opti­mie­ren, und zurück leasen

Besonders ärger­lich sind solche Situationen, wenn die betrof­fe­ne Hardware erst vor kurzem gekauft wurde. Genau in sol­chen Fällen bietet das Sale & Lease-Back Modell eine Lösung. „Die Grundidee ist ein­fach: Wir ana­ly­sie­ren die Situation, kaufen den Kunden die nicht mehr pas­sen­de Hardware ab, opti­mie­ren sie ent­spre­chend den Anforderungen und leasen sie mit dem Upgrade wieder zurück“, sagt Christoph Hinseln, Geschäftsführer der GFC-Gruppe. „Dabei kom­bi­nie­ren wir unsere IT-Expertise mit dem Finanz-Know-how der winwin Finance.“

Den Startpunkt für dieses Modell bildet stets eine Analyse der bestehen­den IT-/TK-Landschaft. „Gemeinsam mit unse­ren Kunden erar­bei­ten wir eine opti­ma­le Lösung“, ergänzt Hinseln. „Dabei berück­sich­ti­gen wir immer, was schon da ist. Wenn Lösungen bereits gekauft und akti­viert sind, macht es keinen Sinn, zu sagen: Wir ver­schrot­ten das. Das ist weder wirt­schaft­lich noch nach­hal­tig. Eine Optimierung der bestehen­den Landschaft ist dann viel zielführender.“

Positiver Cash-Effekt und ein­heit­li­che Abschreibungsdauer

Neben den Effizienzvorteilen durch eine opti­mier­te Infrastruktur erge­ben sich durch Sale & Lease Back eine Reihe kauf­män­ni­scher Vorteile. Roland Müller, Geschäftsführer der winwin Finance – einem spe­zia­li­sier­ten Finanzdienstleister, der seit über 20 Jahren auf den IT/TK-Fachhandel spe­zia­li­siert ist – erklärt die Vorteile: „Mit dem Verkauf der Geräte wird Anlagevermögen zu Cash. Das bringt einen posi­ti­ven Effekt für die Bilanz. Außerdem ergibt sich eine ein­heit­li­che Laufzeit für Geräte, die sonst unter­schied­li­chen Abschreibungsdauern unter­lie­gen. Das macht vieles einfacher.“

Damit indi­vi­du­el­le Optimierungslösungen erst rea­li­sier­bar werden, sorgt die winwin Finance für die nöti­gen Vertragsmuster. „Der ent­schei­den­de Vorteil dieser Leasing-Ansätze ist ein ganz neues Maß an Flexibilität. Innerhalb der Laufzeit können immer wieder Modelle ent­nom­men und ersetzt werden. Das ist am Markt ein­ma­lig. Die GFC sorgt dafür, dass die Kunden eine ideal auf­ge­stell­te Geräte-Landschaft bekom­men. Wir machen die Finanzierung mög­lich“, sagt Müller. „Im Idealfall ist Sale & Lease Back mit einem Servicevertrag kom­bi­niert. Dann ent­fällt auch das Instandhaltungsrisiko und man hat die Sicherheit, dass die Geräte über die geleas­te Dauer funk­ti­ons­tüch­tig bleiben.“

Planen Sie eine Anpassung Ihrer IT‑, Büro- und Telekommunikationsinfrastruktur? Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten von Sale & Lease Back erfah­ren? Wir bera­ten Sie gerne!

Weitere Neuigkeiten

Foto Ditcon Sponsoring Bayer 04 Leverkusen
3CX WhatsApp Integration Teaser
Quick Help

Service Hotline:
02203 / 8986-0
IT Helpdesk:
02203 / 8986-522
Ditcon GmbHSystemhaus Metzner